> How To > Backup und Wiederherstellen > Wie kann man den Computer vor Wanna Cry schützen?

Wie kann man den Computer vor Wanna Cry schützen?

Mako | Backup und Wiederherstellen | 2017-05-15
Zusammenfassung:
Sie sollten schnellstmöglich Vorsorgen vor einem Angriff durch die Schadsoftware "Wanna Cry" treffen! Wie kann man die Daten und den Computer vor Ransomware-Attecke schützen? Wir haben einige Methoden gesammelt, um Ihnen zu helfen. Und die Lösungen gelten auch für Ransomware Petya oder Bad Rabbit.

Wannacrypt

Über das Virus “Wanna Cry”

Seit letztem Freitagabend hat sich das Virus “Wanna Cry” weltweit schnell verbreitet. Bis heute hat diese Erpressersoftware schon Zehntausende Computer angegriffen. Was ist die Ransomware “Wanna Cry”? Warum sind so viele Benutzer in Panik geraten? Wie kann man den Computer vor Wanna Cry schützen? Der Artikel kann Antworten auf Ihre Fragen liefern.

Ransomware, welche die Sicherheitslücke im Windows System ausnutzt, verschlüsselt die Daten auf dem Computer. Dann werden die Benutzer aufgefordert, Lösegeld dafür zu bezahlen. Bei "Wanna Cry" und "Bad Rabbit" ist es auch so. Was jedoch anders ist: Nachdem der Computer infiziert wurde, erstellt diese Schadsoftware Kopien der Daten. Anschließend werden die originalen Daten gelöscht.

Virus Wanna CryBad Rabbit Ransomware

Wie kann man den Computer vor Wanna Cry oder Bad Rabbit schützen?

Tipp 1. Verdächtige Links und Emails nicht öffnen

Neben gezielten Hackerangriffen kann dieser Erpressungstrojaner auch durch Links und E-Mails verbreitet werden. Deswegen klicken Sie nicht auf den unbekannten Links und öffnen Sie auch keine E-Mails von unbekannten Absendern. Löschen Sie solche E-Mails sofort.

Tipp 2. Eine zuverlässige Anti-Virus Software installieren

Normalerweise kann eine leistungsfähige Anti-Virus Software Ihren Computer vor der Schadsoftware schützen. Falls Sie eine solche Software noch nicht auf dem Computer haben, können Sie sofort eine auf dem Computer installieren. Kaspersky oder Avast Antivirus sind eine gute Wahl.

Tipp 3. Wichtige Daten auf verschiedenen Speicherplatz sichern

Eine andere wirksame Lösung ist, wichtige Dateien und Programme regelmäßig auf externen Laufwerken oder NAS zu sichern. Vorher erstellte Backups können Ihnen viel Ärger ersparen. Ein Backup kann Sie vor verschiedenen Datenverlusten schützen. Das heißt, auch wenn der Computer von der Schadsoftware angegriffen wird, können Sie mithilfe der Sicherungskopien den vorherigen Zustand wiederherstellen.

Wie kann man die Backups schnell und vollständig erstellen? Einzelne Dateien manuell kopieren? Nein. Was Sie brauchen, ist lediglich eine kostenlose Datensicherungssoftware, welche Systemdateien, Programme und persönliche Daten mit einigen Klicks sichern kann. Hierzu empfehlen wir Ihnen EaseUS Todo Backup Free. Diese kostenlose und sichere Software kann alle Ihre Sicherungsaufgaben schaffen. Laden Sie die Software jetzt hier herunter und beginnen Sie die Sicherung.

Schritt 1. Starten Sie EaseUS Todo Backup Free und wählen Sie eine beliebige Art des Backups. Irgend eine davon kann funktionieren;

Den Computer vor Wanna Cry schützen: Sicherungen erstellen 1.

Schritt 2. Wählen Sie die Dateien und Ordner, die Sie sichern wollen, und einen Speicherplatz. Speichern Sie die Dateien nicht nur auf einem Speicher wie USB oder externer Festplatte. Sie sollten die Dateien auf mehreren Datenträgern speichern.

Den Computer vor Wanna Cry schützen: Sicherungen erstellen 2.

Schritt 3. Klicken Sie auf Bestätigen, um das Backup anzufertigen.

Tipp 4. Sicherheitsupdate MS17-010 installieren und die Software unter Windows aktualisieren

Am Anfang des Artikels haben wir schon erwähnt, dass eine solche Erpressersoftware die Sicherheitslücken ausnutzt. Microsoft hat schon ein Patch für das Virus freigegeben - MS17-010. Klicken Sie auf den Link.

Neben dem Patch sollten Sie auch die auf dem Computer installierte Software aktualisieren. Das Update kann auch die andere Sicherheitslücken reparieren.

Tipp 5. Schnittstellen 445 abschalten

Schnittstellen 445, 135, 137,138, 139 abzuschalten, ist auch ein Schutz vor dem Virus Wanna Cry. Folgen Sie diesen Schritten. 

1. Klicken Sie auf Start > geben Sie dcomcnfg ein;

2. Öffnen Sie dcomcnfg.exe;

Den Computer vor Wanna Cry schützen: 445 Schnittstelle abschalten 1.

3. Öffnen Sie Computer > rechtsklicken Sie auf Abbeitsplatz > Eigenschaften;

Den Computer vor Wanna Cry schützen: 445 Schnittstelle abschalten 2.

Den Computer vor Wanna Cry schützen: 445 Schnittstelle abschalten 3.

4. Unter Standardeigenschaften deaktivieren Sie “DCOM (Distributed COM) auf diesem Computer aktivieren”;

Den Computer vor Wanna Cry schützen: 445 Schnittstelle abschalten 4.

5. Unter Standardprotokolle entfernen Sie “Verbindungsorientiertes TCP/IP”.

Den Computer vor Wanna Cry schützen: 445 Schnittstelle abschalten 5.

Oder können Sie noch:

1. Klicken Sie auf Start > geben Sie regedit ein;

2. Öffnen Sie regedit.exe;

3. Gehen Sie zu HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\NetBT\Parameters;

Den Computer vor Wanna Cry schützen: 445 Schnittstelle abschalten.

4. Erstellen Sie neu einen DWORD-Wert “SMBDeviceEnabled” > stellen Sie den Wert als 0 ein.

Tipp 6. Das Betriebssystem auf Windows 10 upgraden

Da zurzeit das oben genannte Patch nur bei Windows 7/8/8.1/10 funktionieren kann, schlagen wir Ihnen vor, das Betriebssystem auf Windows 10 zu aktualisieren, falls Sie ein XP/Vista Benutzer sind und Ihren Computer besser schützen wollen. Windows Defender kann Ihnen bei dem Schutz viel helfen. Hier ist die Anleitung, wie man auf Windows 10 upgraden kann.

Extra Tipp: Daten nach der Infektion wiederherstellen

Wenn diese Schadsoftware die Originaldaten nur gelöscht hat, haben Sie noch Chancen, die gelöschten Dateien wiederherzustellen. Sie sollten die Datenrettung schnellst wie möglich starten, sonst können die gelöschten Dateien und Programme überschrieben und nicht wiederhergestellt werden. Mithilfe einer kostenlosen Datenrettungssoftware kann man die verschlüsselten Dateien wiederherstellen.