by Mako Updated am 26.03.2020, 16:13  Festplatte wiederherstellen

Anleitung: Ihre externe Festplatte wiederherstellen

Zusammenfassung:

Wurden Ihre Daten auf der externen Festplatte aus Versehen gelöscht oder formatiert? Kann die externe Festplatte nicht richtig funktionieren? In diesem Artikel können wir Ihnen effektive Lösungen anbieten, damit Sie die externe Festplatte wiederherstellen und Fehler auf der Festplatte beheben können.

  Free TrialWin Version
Erfolgsquote: 97,3%
  Free TrialMac Version
Datenrettung in 3 Schritten
 

Mithilfe einer tragbaren externen Festplatte können Sie Daten flexibel sichern und übertragen. Im privaten, in der Schule oder im Büro kann es aber immer dazukommen, dass Daten urplötzlich verschwinden. Mal könnte es eine unbeabsichtigte Formatierung sein, eine Malware oder ein Hardwarefehler. Umso ärgerlicher ist es selbstverständlich, wenn sich auf der externen Festplatte wichtige Daten befinden.

Es kann aber genauso zu einem Datenverlust kommen, wenn die externe Festplatte falsch vom Rechner getrennt wird. In diesem Falle funktioniert die Festplatte ordnungsgemäß, aber es kam zu Datenbeschädigungen. Damit ist gemeint, dass ein Datenverlust nicht immer einen Hardwaredefekt voraussetzt.

Hinweis: Daten verloren? Befolgen Sie unbedingt diesen Hinweis

Sie haben Daten auf Ihrer externen Festplatte verloren? Dann sollten Sie bei einer HDD-Festplatte keinesfalls Daten abändern oder neue Daten übertragen. Die Blocksätze aus der beschädigten oder verlorenen Datei werden somit überschrieben und es besteht absolut keine Möglichkeit mehr, die Datensätze wiederherzustellen. Dabei aber keine Panik. Die externe Festplatte wiederherstellen zulassen kann jederzeit ausprobiert werden.

Teil 1. Externe Festplatte wiederherstellen: Bewährte Lösungen für einen Datenverlust

Es gibt bei externen Festplatten sowohl HDD als auch SSD. Die HDD steht für „Hard Disk Drive“, hierbei werden über eine Magnetisierung auf rotierenden Scheiben Daten gespeichert. Innerhalb eines Festplattengehäuses befinden sich mehrere Scheiben. Der Mechanismus funktioniert ähnlich wie bei einem Schallplattenspieler, bei welchem der Schreib-/Lesekopf jeweils zwischen den gesuchten Speicherplatz wechselt.

Die SSD steht für „Solid State Drive“ und ist die deutlich schnellere Festplatte. Es handelt sich hierbei um eine elektronische Speicherlösung, die auf Flash-basierten Speicherchips und SDRAMs basiert. Ein Vorteil ist sowohl die Geräuschlosigkeit aber zum anderen auch die schnellen Zugriffszeiten.

Beide Speicherlösungen funktionieren gänzlich anders und daher muss bei einer Datenrettung immer darauf geachtet werden, um welchen Festplattentyp es sich handelt. Im Folgenden erklären wir, wie Sie eine externe Festplatte wiederherstellen — sicher, unkompliziert und schnell.

Lösung 1. Datenrettung durch EaseUS Data Recovery Wizard

Unser Datenrettungstool EaseUS Data Recovery Wizard sorgt dafür, dass Ihre Daten aus einer externen Festplatte schnell und unkompliziert wiederhergestellt werden. Dem Tool ist es dabei gleichgültig, ob der Verlust durch ein Virus entstanden ist oder durch einen Absturz des Betriebssystems. Sie können Daten auf einer externen FEstplatte oder einfache eine formatierte Festplatte wiederherstellen.

Damit die Datenrettung gelingt, sind drei Schritte nötig: Schnellscan, Tiefenscan und folglich die Wiederherstellung. Der Schnellscan sorgt dafür, dass die Dokumente, Videos oder Bilder jedes Formats wieder sichtbar werden. Weitere Dateien können über einen Tiefenscan ermittelt werden, dieser Vorgang nimmt etwas mehr Zeit in Anspruch. 

Insbesondere bei einer HDD-Festplatte kann es etwas dauern, bis der Scanvorgang vollends abgeschlossen ist. Wenn Sie zum Beispiel unerwartet wegmüssen, dann können Sie den Prozess speichern und beispielsweise am nächsten Tag wieder ab diesem Zeitpunkt beginnen. Hierbei aber erneut der Hinweis, dass neue Daten keinesfalls übertragen werden sollten. Jetzt befolgen Sie die Anleitung.

1. Starten Sie EaseUS Data Recovery Wizard. Wählen Sie die Festplatte aus. Klicken Sie auf "Scan".

klick scan

2. EaseUS Data Recovery Wizard wird zunächst alle gelöschten Dateien auflisten. Dann wird noch einmal die gesamte Festplatte durchleuchtet, um auch wirklich alle wiederherstellbaren Dateien zu finden. Wenn die von Ihnen gewünschten Dateien bereits gefunden wurden, stoppen Sie den Scan und beginnen Sie mit der Wiederherstellung. Nach dem Ende des Scans, werden mehrere Dateien gefunden.

speicherort wählen und wiederherstellen

3. Nach dem Scan werden die gefundenen Daten aufgelistet. Schauen Sie durch die Vorschau und wählen Sie die gewünschten Dateien zur Wiederherstellung. In der Regel sollten Sie sogar mehrere Dateien mit ähnlichen oder gleichen Namen finden, die Sie wiederherstellen können. Hierbei handelt es sich um ältere Versionen, die gelöscht wurden. Probieren Sie, welche Version die von Ihnen gewünschte ist. Nach der Wiederherstellung zeigt es Ihnen, wo die Dateien nun gespeichert worden sein. Klicken Sie auf den Link, um die gefundenen Dateien zu prüfen.

datenrettung abgeschloßen.

  Free TrialWin Version
Erfolgsquote: 97,3%
  Free TrialMac Version
Datenrettung in 3 Schritten

Mit dieser Software lässt sich eine externe Festplatte wiederherstellen, selbst wenn der Anwender kaum über technische Kenntnisse verfügt. Das macht dieses Tool flexibel und unkompliziert. Es steht eine kostenlose Variante für Windows und macOS zur Verfügung.

Lösung 2. Datenwiederherstellung über Kommandos

Die Eingabeaufforderung (oder Terminal) kann ebenfalls dafür verwendet werden, um Daten von einer externen Festplatte wiederherzustellen. Zuerst wird die Festplatte wieder über den USB-Anschluss mit dem Computer verbunden. Wenn Sie nun bei Windows die Tastenkombination „Win“ + „R“ drücken, dann öffnet sich die Kommandozeile.

Nun tippen Sie den Befehl „cmd“ ein und bestätigen Sie dies mit „OK“. Jetzt erfolgt die Eingabe des Textes: attrib -h -r /s /d (Laufwerkbuchstabe):\*-*. Diese Lösungsvariante ist aber keinesfalls für Personen geeignet, die sich nicht hiermit auskennen.

Teil 2. Externe Festplatte reparieren

Wenn die externe Festplatte nicht mehr funktioniert, dann muss diese nicht zwangsläufig für viel Geld repariert werden. Wir haben einige Tipps parat, wodurch Sie selbstständig den Datenträger reparieren können.

Lösung 1. So funktioniert der Datenträger

Eine externe Festplatte hat in der Regel eine HDD, diese befindet sich oftmals in Computern. In beiden Fällen werden mittlerweile auch SSD-Festplatten verbaut, aber weiterhin sind HDD am verbreitetsten. 

Eine externe Festplatte ist etwas preisintensiver als eine interne Festplatte, da natürlich auch ein Gehäuse mitgeliefert wird, zahlreiche Anschlüsse und auch eine spezielle Software. Die inneren Funktionen bleiben aber weiterhin identisch.

Dabei sind die Datenträger auch ziemlich robust gebaut. Ein Sturz zieht oftmals nur einen kosmetischen Defekt mit sich, aber wenn das innere unbeschädigt bleibt, dann hat das absolut keinen weiteren Nachteil. Ob der Datenträger beschädigt wurde, hören Sie sofort, wenn aus dem inneren ein kratzendes Geräusch entsteht. Das würde bedeuten, dass der Schreibkopf defekt ist.

Überprüfen Sie, ob der Schreibkopf kaputt ist.

Lösung 2. Reparieren oder austauschen von Festplattengehäuse

Ein externes Festplattengehäuse besteht nur aus Aluminium oder Plastik und hat darüberhinaus noch einige Anschlüsse. Das Gehäuse lässt sich dadurch ziemlich einfach reparieren. Wenn Sie also einen kosmetischen Defekt am Gehäuse haben, dann hat jeder die Möglichkeit, diesen auszutauschen.

Zuerst aber die obligatorische Prüfung: Sind Anschlüsse am Gehäuse verbogen oder verstopft? Liegen Defekte am USB- oder Stromkabel vor? In einem solchen Falle können Sie die Kabel kostengünstig im Internet bestellen und austauschen.

Sofern von außen keine Defekte vorliegen, dann müssen Sie das Festplattengehäuse öffnen. Dazu entfernen Sie zuerst alle Kabel und öffnen das Gehäuse lediglich an den vorgegebenen Stellen. Das sollte mit möglichst wenig Gewalt geschehen. Im Übrigen sind günstige Geräte eher verklebt, sodass das Gehäuse durchaus beschädigt werden könnte. In Onlineshops finden Sie neue Gehäuse für etwa fünf bis zehn Euro.

Weiterhin besteht aber die Möglichkeit, die Festplatte herauszunehmen und über einen SATA- und Stromkabel diese mit dem Computer zu verbinden. Das ist kein großer Akt, denn nur zwei Steckverbindungen sind hierfür nötig. Wenn Sie im Computer keinen Platz haben für eine weitere Festplatte, dann können Sie die Verbindung einer bestehenden Festplatte nutzen. Jedoch aber niemals die von der System-Festplatte. Über diesen Lösungsansatz können Sie prüfen, ob die externe Festplatte noch funktioniert.

Bitte beachten Sie, dass die Reparatur auf eigene Gefahr geschieht. Wir haften nicht für potenzielle Schäden. Ein Fachmann kann Ihnen dabei helfen.

Überprüfen Sie, ob die Festplattengehäuse kaputt ist.

Lösung 3. Externe Festplatte: USB-Anschluss ist defekt

Wenn der USB-Anschluss bei einer externen Festplatte nicht mehr reagiert, dann gibt es zwei Möglichkeiten. Entweder es kann lediglich das Gehäuse gewechselt werden oder aber es kommt zum Szenario, dass Sie die Daten retten müssen.

Zuerst sollten Sie prüfen, ob der Anschluss defekt ist oder das Kabel. Sofern der Anschluss abgebrochen ist, müssen Sie das Gehäuse entfernen und über einen SATA zu USB-Adapter die Daten auf einem anderen Medium sichern.

Im Prinzip ist es nicht nötig ein neues Gehäuse zu kaufen, sondern lediglich den Controller zu wechseln. Wenn Sie sich aber im Internet umsehen, dann werden Sie feststellen, dass beides fast nur im Verbund verkauft wird. Das ist auch nicht weiter tragisch, denn Gehäuse mit Controller liegt preislich bei etwa zehn Euro.

Allerdings gilt es hier zu beachten, welcher Formfaktor vorliegt. Die Festplatte gibt es als kleine Variante in der Größe von 2,5“ und eine große Variante mit 3,5“. Beim Kauf eines neuen Gehäuses können Sie nun selbst entscheiden, welche Anschlüsse die externe Festplatte nun haben soll.

Im Übrigen können Sie davon ausgehen, dass Ihre Festplatte einen SATA-Anschluss hat. Nur sehr alte Modelle besitzen noch einen IDE-Standard.

Überprüfen Sie, ob der USB-Anschluss kaputt ist.

Was tun, wenn eine externe Festplatte nicht gefunden wird?

Das Grundprinzip eines USB-Stick und einer externen Festplatte sind identisch. Somit kommt es auch zum identischen Problem, dass manchmal ein Datenträger nicht erkannt wird. Während Sie ein solches Medium anstecken, gelingt eine Anmeldung und folglich kommt es zur Zuweisung eines Laufwerkbuchstaben. 

Selten kommt es zu dem Fall, dass das USB-Laufwerk keinen Buchstaben zugewiesen bekommt. Es kommt folglich nicht zu einer Reparatur, denn es wird nur eine Neuanmeldung benötigt. Das funktioniert aber nicht ohne Hilfsmittel.

In der Computerverwaltung können Sie den Status aller Laufwerke kontrollieren. Jetzt gibt es zwei Möglichkeiten: Entweder die Festplatte wird als aktive Partition angemeldet oder Sie weisen dieser einen Laufwerkbuchstaben selbst zu. 

Das funktioniert folgendermaßen in der Computerverwaltung:

  • Menüpunkt Datenspeicher klicken und Eintrag Datenträgerverwaltung auswählen.
  • Erkannte und angeschlossene Laufwerke werden nun angezeigt, selbst welche, die erkannt werden aber nicht angemeldet wurden.
  • Nun suchen Sie nach der Festplatte, die sich nicht anmelden lässt. Das gelingt zum Beispiel über die Laufwerkgröße.
  • Rechtsklick auf das besagte Laufwerk und ein Kontextmenü erscheint, hierbei den Punkt Partition als aktiv markieren auswählen. Somit wird die Festplatte als aktiv markiert.
  • Sofern aktiv, aber nicht erkannt, dann wählen Sie Laufwerkbuchstaben und Pfade ändern.
  • In den nachfolgenden Schritten kann ein Laufwerkbuchstabe zugewiesen werden.

Eine ausführlichere Beschreibung und Erklärung finden Sie in unserem separaten Blog-Artikel.

Fazit

Eine externe Festplatte wiederherstellen gelingt in wenigen Schritten. Es ist zum Beispiel mit unserer Software sehr einfach, die Daten wiederherzustellen. Dabei ist es gleich, um welches Dateiformat es sich handelt. Es ist nur wichtig, dass Sie den Rat befolgen und keinesfalls neue Daten aufspielen, denn sonst werden die alten Datensätze gelöscht.

Im Wesentlichen ist es aber so, dass eine Löschung niemals wirklich eine Löschung ist. Die Daten werden für Sie als Nutzer lediglich ausgeblendet. Wenn es folglich zu neuen Daten kommt, dann geschieht die eigentliche Löschung. Das ist insbesondere bei einer HDD-Festplatte festzustellen. Eine SSD-Festplatte ist dabei etwas komplexer.

Sollte ein Defekt durch einen Sturz auftreten, dann sollten Sie in Erfahrung bringen, ob es sich nun wirklich um einen Defekt an der Festplatte handelt oder ob lediglich ein Anschluss defekt ist. Für kosmetische defekte können Sie das Gehäuse jederzeit austauschen. Andernfalls kann die Festplatte aber auch dazu verwendet werden, um den eigenen Computer um eine weitere interne Festplatte zu erweitern oder den Speicherplatz auf einer Spielekonsole zu vergrößern.

EaseUS Data Recovery Wizard +
EaseUS Todo Backup Home