> How To > Daten wiederherstellen > Was sind RAW Bilder und wie kann man sie wiederherstellen?

Was sind RAW Bilder und wie kann man sie wiederherstellen?

Zusammenfassung:

In diesem Artikel erklären wir Ihnen, was Raw-Bilder in der Fotografie bedeuten und wie Sie sie wiederherstellen können, wenn sie versehentlich gelöscht, formatiert oder unzugänglich sind. Mit einer einfachen und effektiven Datenrettungssoftware können Sie verlorene RAW-Fotos von der Digitalkamera oder auf einer Speicherkarte wiederherstellen.

  Free TrialWin Version
Erfolgsquote: 99,7%
  Free TrialMac Version
Datenrettung in 3 Schritten
 

Was bedeutet RAW in der Fotografie?

Raw Bilder

Eine RAW-Datei ist einfach eine digitale Bilddatei, die auf der Speicherkarte einer Kamera gespeichert wird. Sie wird minimal verarbeitet und ist normalerweise unkomprimiert. Jeder Kamerahersteller hat sein eigenes RAW-Dateiformat, z.B. Canon RAW-Dateien sind .CR2 oder .CR3, während Nikon .NEF sind. Wenn Sie eine Kamera verwenden, sind die beiden wichtigsten verfügbaren Fotoformate JPG (oder JPEG) und RAW.

Wenn Sie mit einer Digitalkamera oder einem Smartphone fotografieren, ist die Standardeinstellung normalerweise so, dass die von Ihnen aufgenommenen Bilder auf der Speicherkarte Ihrer Kamera in einem Format gespeichert werden, das als JPG oder JPEG bekannt ist. JPEG steht einfach für "Joint Photographic Experts Group", was der Name der Gruppe ist, die das Format erstellt hat. Dies wird oft zu JPG abgekürzt, als Rückblick auf eine Zeit, als Dateierweiterungen nur aus drei Buchstaben bestehen konnten. Eine JPG-Datei auf Ihrer Festplatte würde also wie "Bild.JPG" aussehen. Es gibt keinen Unterschied zwischen einem JPG und einem JPEG, sie sind identisch.

JPG ist ein allgemein anerkanntes Bildformat, das auf so ziemlich jedem Gerät da draußen betrachtet werden kann. Es ist also einfach, eine JPG-Bilddatei zu nehmen und sie auf einer Social-Media-Plattform wie Facebook weiterzugeben oder per E-Mail an einen Freund zu schicken, und dieser kann das Bild sehen, ohne dass Sie es in irgendeiner Weise bearbeiten oder ändern müssen. Auf diese Weise veröffentlichen wir auch Fotos auf unseren Websites. JPG ist ebenfalls ein komprimiertes Dateiformat. Das bedeutet, dass verschiedene Optimierungen auf die Bilddatei angewendet werden, wodurch die Dateigröße verringert wird. Je größer die Komprimierung, desto größer der Qualitätsverlust, aber desto kleiner die Dateigröße und desto weniger Speicherplatz wird zum Speichern benötigt.

Es gibt andere Arten der Komprimierung, wie z.B. PNG-Dateien, HEIF-Dateien und so weiter. Sie haben jeweils Vor- und Nachteile. JPG ist bei weitem die am weitesten verbreitete Kompressionsform. Komprimierte Dateien sind eine gute Sache. Sie bedeuten, dass wir beim Laden einer Webseite nicht ewig warten müssen, bis alle Bilder geladen sind, und wenn wir Bilder per E-Mail an Freunde schicken, nehmen wir nicht zu viel Platz in ihrem Posteingang in Anspruch.

Die Verwendung einer komprimierten JPG-Datei hat jedoch auch Nachteile. Ein komprimiertes Bild ist viel weniger flexibel, wenn es um die Bearbeitung geht, da viele der nützlichen Bilddaten, mit denen Bildredakteure arbeiten, verworfen wurden, um die Dateigröße zu sparen. Zusätzlich wendet die Kamera beim Speichern als JPG eine Reihe von Optimierungen auf das Bild an, einschließlich der Anpassung von Sättigung, Kontrast und Schärfe des Bildes. Diese Änderungen sind schwer rückgängig zu machen, wenn sie Ihnen nicht gefallen.

Eine RAW-Datei hingegen ist eine unkomprimierte Version der Bilddatei. Im Wesentlichen nimmt die Kamera die Bilddaten vom Sensor und speichert sie in einem unbearbeiteten und unkomprimierten Format auf der Speicherkarte. Sie können diese RAW-Dateien nicht einfach schnappen und ins Internet hochladen oder sie mit Freunden teilen. Sie nehmen auch mehr Platz in Anspruch und sind nicht von einem universellen Dateiformat. Bis jetzt klingt das für RAW-Dateien nicht gerade toll! RAW hat jedoch eine Reihe von Vorteilen, auf die wir in diesem Beitrag eingehen werden. Zunächst jedoch eine kurze Zusammenfassung der Unterschiede zwischen RAW und JPG, die auch für RAW gegenüber anderen komprimierten Bildtypen wie PNG oder HEIF gelten.

Wie kann man verlorene RAW Bilder wiederherstellen?

Viele Digitalkameras ermöglichen den Benutzern, die neu aufgenommenene Fotos im RAW Format zu speichern, um die Originalqualität eines Bildes zu bewahren. Aber die unerwartete Fälle können immer passieren. Die versehentliche Löschung, die Formatierung, die Virusinfizierung, der Speicherkarte Absturz usw. können die Bilder verloren machen. Wenn ein solcher Datenverlust auftritt, wie kann man die RAW Bilder wiederherstellen?

Wenn Sie das Problem treffen, kennen Sie, wie die RAW Foto Datenrettung ausgeführt werden kann? Die effektive RAW Bilder Wiederherstellung Software kann in diesem Fall viel helfen. Denn nicht wie die normale Bilder Datenrettung ist die RAW Foto Datenrettung ein bisschen schwerer. Die meisten Drittanbieter Software können diese Datenrettung beim Raw Dateisystem nicht schaffen. Für eine erfolgreiche Datenrettung empfehlen wir Ihnen die EaseUS professionelle Datenrettungssoftware, die in diesem Fall immer hilfreich sein.

EaseUS Data Recovery Wizard Pro ist eine leistungsfähige Syoftware zur Wiederherstellung von Raw-Bildern. Die RAW-Bilder im Format von CR2, CRW, NEF, ORF, RAF oder PEF, die von der Digitalkamera wie Kodak, Nikon, Canon, Panasonic, Sony, Olympus, Fuji doer Pentax aufgenommen werden, kann diese Software wiederherstellen. Jetzt können Sie die Software herunterladen und die Datenrettung beginnen.

1. Das Laufwerk muss mit dem Computer verbunden sein. Starten Sie nun EaseUS Data Recovery Wizard. Wählen Sie den RAW Datenträger aus und klicken Sie anschließend auf "Scan".

RAW Datenträger auswählen.

2. Das Programm listet zunächst alle gelöschten Dateien auf der Festplatte auf. Dann wird noch einmal die gesamte Festplatte Sektor für Sektor durchgesucht, um noch mehr wiederherstellbaren Dateien zu finden. Falls Ihre gewünschten Dateien schon gefunden wurden, können Sie den Scan jetzt stoppen und den dritten Schritt durchführen.

RAW Datenträger scannen.

3. Suchen Sie nach Ihren verlorenen Daten im Verzeichnisbaum links oder oben rechts in der Suchleiste. Wählen Sie Ihre Dateien aus und klicken Sie auf “Wiederherstellen”. Wenn Sie die Dateien hier nicht finden können, schauen Sie oben unter „RAW“ Ordner. Speichern Sie alle wiederhergestellten Dateien auf einer anderen Festplatte (oder einem USB-Stick),, um zu vermeiden, dass durch einen Fehler die Daten doch noch überschrieben werden können.

RAW Datenträger wiederherstellen.

  Free TrialWin Version
Erfolgsquote: 99,7%
  Free TrialMac Version
Datenrettung in 3 Schritten