> How To > Video Editor > Zehen kostenlose Videobearbeitungssoftware für YouTube

Zehen kostenlose Videobearbeitungssoftware für YouTube

Mako   Updated am 13.07.2020, 13:35   Video Editor

Zusammenfassung:

Wollen Sie wunderbare Videos erstellen und dann auf YouTube teilen? In diesen Artikel können wir Ihnen zehn kostenlose Videobearbeitungssoftware für YouTube anbieten. Erfahren Sie die Vorteile und die Nachteile jeder Software. Dann können Sie einen richtigen Video-Editor auswählen.

 

Videoschnittprogramme und warum welche für welchen Zweck gut geeignet ist.

In diesem Artikel beschäftigen wir uns mit verschiedenen Videoschnitt Programmen und vergleichen diese ein wenig mit dem Video Editor von EaseUS, auf den wir in diesem Artikel besonders eingehen möchten. Hierbei werden wir uns ganz speziell mit dem Einsatzzweck, den Möglichkeiten, der Bedienbarkeit und weiteren Faktoren beschäftigen, die es erleichtern, eine Entscheidung für sich zu treffen. Denn nicht jede Software passt auch zu jedem Benutzer und Einsatzzweck.

Videoschnittprogramme für YouTube

Wozu benötige ich eine Videoschnitt-Software?

Viele Leser werden sich diese Frage sicher schon im Vorfeld gestellt haben und können sie beantworten, dennoch wollen wir an dieser Stelle noch mal kurz darauf eingehen. Zunächst einmal steht die Aufnahme. Heutzutage oft mit dem Smartphone, manchmal aber auch mit einer Fotokamera oder gar in einer richtigen Videokamera. Allen Aufnahmegeräten gleich ist allerdings, dass man mit dem aufgenommenen „Rohmaterial“  noch weiter verfahren sollte, denn  ohne eine professionelle Videoschnitt-Software bleiben die Aufnahmen schlichtweg nur Videos und geraten schnell in Vergessenheit. 

Mit so einem Videobearbeitungsprogramm verfügt man als Nutzer über eine riesige Palette an Effekten, Übergängen, Blenden, Texten, Sound und Animationen, die man „nur noch“ in das Video integrieren muss – und fertig ist der schicke Film. Die Aufnahmen können bestenfalls direkt vom Computer oder einer der oben beschriebenen, externen Quellen direkt in die Software importiert werden. Per Drag & Drop können die Anwender die einzelnen Elemente auf eine Timeline oder auf ein Storyboard ziehen und die Aufnahmen individuell platzieren. Mit einem geringen zeitlichen Aufwand lassen sich mit der Video-Software so ganz private Filme für Hochzeiten, Geburtstage und andere Anlasse erstellen aber natürlich auch das Video für den Social Media Auftritt hervorragend aufpeppen. Waren es vor wenigen Jahren tatsächlich noch die Videos von der privaten Feierlichkeit, so stehen heute Social Media Aktivitäten wie die aktuelle Instagram-Story oder ein Film für Twitter hoch im Kurs.

Grundlagen der Videobearbeitung

Allen verschiedenen Programmen gleich und auch allen unterschiedlichen späteren Einsatzzwecken gemein sind die Grundschritte der Videobearbeitung bis hin zum Export. Dabei gehen wir davon aus, dass der Film bereits im Kasten ist, denn wie man das richtige Motiv findet und ordentlich in Szene setzt, damit kann man einen eigenen Artikel füllen. Vor der eigentlichen Videobearbeitung muss das aufgenommenen Material zunächst gesichtet, ausgewählt und in die entsprechende Software importiert. Neben den Videos können hier bereits weitere Multimedia-Dateien wie Bilder und Musik eingefügt werden. Alle Dateien sollten in einer guten Qualität und in einem kompatiblen Dateiformat vorliegen, um entsprechend bearbeitet werden zu können. Nichts ist ärgerlicher als kratzende Musik in einem sonst tollen Film. Die Medien werden dabei von der Festplatte oder externen Geräten (Smartphone, Kamera) direkt in das Videoprojekt importiert. Ist dies erledigt, und dabei muss man noch nicht abschließend sein, geht es weiter mit dem Rohschnitt. 

Hier kommt das berühmte Storyboard zum Tragen, was wir auch vielen Programmen kennen und was auch in fast alle unserer später verglichenen Tools besitzen. Die vorher importieren Multimediadateien werden auf einer Zeitleiste arrangiert und sinnvoll angeordnet. Und jetzt folgt der Rohschnitt, nämlich wenn schlechte oder unnötige Szenen entfernt werden. Der Rest wird in eine passende Form gebracht und die Bilder, Texte, Grafik und Musik werden hinzugefüght. Dies ist ein elementarer Schritt bevor man dann zur Feinarbeit übergeht und das Material, also das Video optimiert bzw. weiter korrigiert und die Videoaufnahmen „schleift“. Hierzu gehören Dinge wie die Helligkeit der Kontrast oder Anpassung der Farbe des Videos. Mancha Software unterstützt den Anwender dabei, verwackelte Aufnahmen mittels Stabilisator zu korrigieren. Ebenfalls jetzt können spezielle Effekte wie Übergänge und Blenden gesetzt werden.

Wie zuvor schon erwähnt ist auch der Ton ein wichtiger Faktor, nicht umsonst gibt es für Soundtrack etc. einen eigenen Oskar zu gewinnen. Hierbei wird nicht nur die Lautstärke des Films justiert, sondern auch Soundeffekte eingefügt und bearbeitet. Es lassen sich störende Geräusche entfernen oder auch (wichtig wenn man Anleitungen auf YouTube produziert) gesprochene Kommentare zum gezeigten Video eingefügt.

Wir sind durch und können den Film endlich exportieren. Aber auch hier steckt der Fehler im Detail, nicht umsonst gibt es im Profi-Bereich sündhaft teure Exportsoftware, von ihr hängt nicht zuletzt die Qualität und die Dauer des Vorgangs ab. Allerdings haben unsere Programme allesamt eine eingebaut Exportfunktion. Hier wählt man das passende Format, für spezielle Plattformen, Geräte oder Online-Videoportalen. Zusätzlich legt der Anwender die genauen Parameter fest, wie beispielsweise die Bildrate, die Dateigröße, die Auflösung und das Seitenverhältnis.

Einsatzzweck der Videosoftware

Wie zuvor schon beschrieben spielt es eine wichtige Rolle, wofür wir unseren Film bearbeiten und in welchem Format und auf welcher Plattform er für welche Zielgruppe gedacht ist. Aber eins ist Fakt, selbst erstellte Inhalte gewinnen (im Gegensatz zum langweiligen Dia-Abend der 80er Jahre) immer mehr an Bedeutung, allein die vielen Influencer auf Plattformen wie YouTube, Twitch, Twitter oder Instagram zeigen, dass selbst gedrehte und bearbeitete Videos voll im Trend liegen. 

Aktuelle Videoschnittsoftware ist oft auf diese Zielgruppe ausgelegt und klar für Web 2.0 und Social Media gedacht. Denn die meisten Nutzer lassen sich gern von Videos unterhalten. Vor allem in langen Texten im eigenen Weblog sind sie eine willkommene Abwechslung für Augen und Gehirn. 

Möchte ich „nur“ ein kleines und kurzes Video für Instagram, lohnt sich eine gute App für das Smartphone, aus der ich gleich direkt in meine Plattform exportieren kann. Möchte ich hochwertige Videos für meine Website, mein Weblog oder YouTube direkt schneiden, lohnt sich eine Software für den Computer. Und manchmal, da kann man 

Aufbau von Videobearbeitung

Die gängige Software, und das hat sich mit der langjährigen Erfahrung vieler Softwarehäuser etabliert, nutzen die folgenden Komponenten, die wir auch zuvor schon in den Grundlagen erwähnt haben:

  • Den Importer zur Organisation aller verwendeten Multimediadateien sowie für die Effekte und Übergänge
  • Den Vorschaumonitor zum Ansehen des Videoverlaufs
  • Die Funktionsleiste, in der Nutzer die wichtigsten Bedienelemente für den Videoschnitt und das Compositing finden,
  • Den Arranger als „Kommandozentrale“, in der die Media-Dateien geschnitten und zu einem Video zusammengefügt werden, wir sprechen in unserem Artikel meist von Zeitleiste oder Timeline.

Wie finde ich die richtige Videoschnitt-Software?

Nachdem wir nun die Grundlagen von Videoschnitt, die Grundlagen eines Schnittprogramms sowie die Zielgruppenproblematik besprochen haben, kommen wir zum Vergleich von unterschiedlichen Programmen und Apps. Wir haben diese unterteilt in Software für Mac und Windows, also den klassischen Computer, Software für das Smartphone und zu guter Letzt Profi-Software. Vorab sei eins gesagt: jede Software erfüllt Ihren Zweck recht ordentlich, aber nicht jede Software ist für jeden Anwender und jedes Gebiet gleichermaßen geeignet.

Für Anwender mit weniger Erfahrung reichen üblicherweise Videobearbeitungsprogramme mit den Kernfunktionen zum Schneiden und Bearbeiten aus. Diverse Zusatzfunktionen überfordern hier eher, als dass sie helfen. Wichtiger sind eine intuitive Bedienung und gut aufbereitetes, verständliches Lernmaterial. Zudem bieten einige Programme verschiedene Schnittmodi für Einsteiger und Fortgeschrittene.

  • Zu empfehlen für diese Zielgruppe: iMovie, InShot und VivaVideo

Fortgeschrittene Anwender haben bereits einige Erfahrung in der Videobearbeitung und ganz andere Ansprüche an ihr Programm als Einsteiger. Bei kostenlosen Programmen oder günstigen Einsteigerversionen kommen sie schnell an die Grenzen der Software. Ein erweiterter Funktionsumfang, diverse Editoren und individuelle Einstellungsmöglichkeiten sind hier wichtiger als eine möglichst einfache Bedienung und Tools zur Hilfestellung.

  • Zu empfehlen für diese Zielgruppe: EaseUS Video Editor, KDENLIVE, AVIDEMUX, OPENSHOT

Profis haben bereits viel Erfahrung in der Videobearbeitung und noch mal andere Ansprüche an ihr Programm. Sie benötigen stabile und ausgereifte Software, sie benötigen die Untersützung für viele verschiedene Formate und Codecs, sie benötigen weitreichende Einstellungsmöglichkeit. In der Regel arbeiten sich Profis langfristig in eine Software ein, sie muss nicht unbedingt besonders einfach sein. Allerdings wechseln Profis ihre Software auch nicht ständig.

Free Download

Windows 10/8/7

  • Zu empfehlen für diese Zielgruppe: Final Cut Pro, Adobe Premiere

KDENLIVE (Windows)

Auf professionelle Nutzung ausgerichtet

Videoschnittprogramme für YouTube - kdenlive

Vorteile:

  • Opensource
  • Kostenlos
  • Gibt es neben Windows auch für Linux und Mac
  • Auch für Einsteiger geeignet
  • Erweiterbar durch Plug-Ins
  • unterstützt Camcorder, Webcams alle gängigen Audio-, Video- und Bildformate
  • Aufzeichnen des Bildschirminhalts möglich
  • unterstützt die gängigen Audio-, Video- und Bildformate
  • Basiert auf einer Timeline (Zeitleiste)

Nachteile:

  • Sehr professionell und komplex
  • Es kommt aus der Linux Welt und integriert sich am besten unter KDE
  • Funktioniert unter Umständen erst mit einem zusätzlich zu installierenden Plugin unter Windows richtig (ffmpeg)
  • Kein kommerzieller Support möglich (nur über Webforen etc.)

Avidemux (Windows)

Auf einfache Benutzung ausgerichtet, für Einsteiger geeignet

Videoschnittprogramme für YouTube - avidemux

Vorteile:

  • Opensource
  • kostenlos
  • Liest und konvertiert viele Formate und ist damit oft besser als andere andere nichtkommerziellen Videobearbeitungsprogrammen 
  • kann auch per Skript auf Kommandozeilenebene bedient werden.
  • Für viele Betriebssysteme verfügbar
  • Erweiterbar über Plugins
  • Zusätzliche Filter über Plugins möglich

Nachteile:

  • Kommt aus der Linux-Welt (QT und GTK), integriert sich nur bedingt in andere Systeme
  • Erfordert einiges an Einarbeitungszeit
  • Hat keine Timeline (Zeitleiste)

EaseUS Video Editor (Windows)

Der EaseUS Video Editor ist eine gute Empfehlung für die mittlere Etage: nicht mehr Anfänger, aber auch kein Profi, sondern ambitionierter Benutzer, der es nicht extra kompliziert haben muss und gern schnell an sein Ziel kommt. Die Behauptung von EaseUS, dass dies eine "Pro-Level-Video-Editor-Software für Anfänger und Profis" ist, ist ein wenig weit hergeholt (das geht nämlich nicht), aber lässt sich auch nicht ganz von der Hand weisen. Wenn man mit Mediendateien arbeitet und diese der Bibliothek hinzufügt , kann man Videos, Musik, Voice-Over-Tracks, Text und endlose Effekte und Übergänge auf die Timeline legen, schneiden, bearbeiten, kürzen und vieles mehr. Fertige Ergebnisse können als Audio-, Video- oder sogar animierte GIF-Dateien exportiert werden, wobei jedes Format in Bezug auf Encoder, Bitrate und mehr in hohem Maße anpassbar ist. Das ist der wirklich professionelle Teil.

Free Download

Windows 10/8/7

Es richtet sich vor allem an ambitionierte Heimanwender die ihre Videos aufpeppen möchten. Dafür bietet es viele spannende Optionen und ermöglicht den Export direkt in Social Media Plattformen wie Facebook.

Wenn man nicht auf Windows angewiesen ist, gibt es mit KDENLIVE unter Linux aber eine kostenlose Alternative, die dem Video Editor überlegen ist. Allerdings gibt es hier keinen richtigen Support, man muss sich mit Webforen und andere Nutzern behelfen.

Eine zeitlich unbegrenzte Testversion kann hier herunter geladen werden.

Videoschnittprogramme für YouTube - EaseUS Video Editor

Vorteile:

  • Einfach zu bedienen
  • Kostenlos seit 2013
  • Kann HD und 4K
  • Kann über Drittanbieter Plugins erweitert werden
  • Beinhaltet viele vorgefertigte Übergangs- und Titeleffekte 
  • Funktionen sind übersichtlich gehalten
  • Basiert auf einer Timeline (Zeitleiste)

Nachteile:

  • nicht für professionelle Anwender gedacht
  • Funktioniert nur auf Apple Mac und iPhones

Final Cut (Macintosh, Professionell)

Komplexe Benutzung, für den professionellen, kommerziellen Anwender gedacht. Gut, aber teuer und schwer.

Videoschnittprogramme für YouTube - Apple Fina Cut

Vorteile:

  • Beste Ergebnisse möglich weil alles einstellbar ist
  • Sehr leistungsstark auf Macs, weil es alle Features der Hardware benutzen kann
  • Unterstützt nativ nativ sehr viele professionelle Formate: ProRes, RED, XAVC, AVCHD, H.264, HEVC von DSLRs
  • Durch (kommerzielle) Plug-Ins erweiterbar
  • Sehr viele integrierte Effekte, Animationen

Nachteile:

  • Sehr komplex
  • Lange Einarbeitungszeit
  • Funktioniert nur auf Apple macOS auf einem Mac.
  • Sehr teuer in der Anschaffung

OpenShot (Mac)

Ist eine freie, nichtlineare Video-Bearbeitungs-Software für die Betriebssysteme Windows, macOS und Linux. Zentrales angestrebtes Merkmal ist eine aufgeräumte, übersichtliche Oberfläche, wobei gleichzeitig umfangreiche Bearbeitungsmöglichkeiten einschließlich der Bearbeitung und Erstellung von HD-Videos (mit Unterstützung der Formate HDV und AVCHD) angeboten werden.

Videoschnittprogramme für YouTube - OpenShot

Vorteile:

  • Kostenlos
  • Opensource
  • Für Windows, Linux und macOS verfügbar
  • Basiert auf einer Timeline (Zeitleiste)
  • Viele Filter, Bildeffekte und Bildgeneratoren für zum Beispiel dreidimensional animierte Schriftzüge
  • Große Anzahl von Lernvideos vom Programmierer selbst
  • Gilt als sehr stabil und ausgereift

Nachteile:

  • OpenShot übermittelt ohne Hinweis bereits beim ersten Start personenbezogene Daten an Google
  • Kommt aus der Linux-Welt, integriert sich unter Linux am besten

InShot (Android)

Für Anfänger geeignet. Gilt als einfach zu bedienender Video Editor für Anfänger geeignet. Gedacht für Social Media vom Handy aus, Instagram, Twitter etc. Bei Pro Version Abo-Modell, monatliche oder jährliche Abrechnung. Die meisten Menschen nutzen heutzutage für Momentaufnahmen eher Ihr Handy als eine professionelle Videokamera. Android holt mit dieser App zum iPhone bezüglich Videobearbeitung deutlich auf.

Videoschnittprogramme für YouTube - inshot

Vorteile:

  • Für Android und iOS verfügbar und identisch
  • Kostenloses Basis Version, kann per In-App-Kauf  erworben werden
  • Verfügt über alle Grundfunktionen einer richtigen Video-Software: importieren, schneiden, trimmen, Texten, Fotos, Icons, Musik
  • App eignet sich für Einsteiger, leichte Bedienung

Nachteile:

  • Nicht über Plugins erweiterbar
  • Erst in der Vollversion alle Funktionen verfügbar

YouCut (Android)

Der kostenlose YouCut Video-Editor für YouTube und andere soziale Medien ermöglicht Anwendern, ihre Videos zu schneiden, trimmen, verschlüsseln, Musik einzufügen und zu teilen. Das Programm ist komplett werbefrei und bietet eine einfache und leicht verständliche Benutzeroberfläche.

Videoschnittprogramme für YouTube - youcut

Vorteile:

  • Kostenlos, ohne InApp-Kauf
  • Videofilter, Textfelder, Musik und viele weitere Bearbeitungsmöglichkeiten 
  • Kein Wasserzeichen, obwohl kostenlos
  • Leichte Bedienbarkeit
  • Werbefrei
  • Zeitleiste

Nachteile:

  • Nicht über Plugins erweiterbar

VivaVideo (iPhone)

Für Anfänger geeignet, gilt als leicht zu bedienen. Er ist einer der bekanntesten Videoprogramme mit über 800 Millionen Downloads. Er unterstützt alle Grundfunktionen: schneiden, trimmen, bescheiden, verbinden, Musik einfügen. Richtet sich an Einsteiger.

Videoschnittprogramme für YouTube - VivaVideo

Vorteile:

  • Kostenlos
  • Zeitleiste
  • Gängige Formate werden unterstützt
  • Kann Full-HD exportieren
  • Videos kann man direkt in Social Media hochladen und veröffentlichen

Nachteile:

  • Nicht über Plugins erweiterbar
  • Monatliche Abos

PowerDirector (iPhone)

Eher für fortgeschrittene Benutzer geeignet

Videoschnittprogramme für YouTube - PowerDirector

Vorteile:

  • Arbeitet schnell und unterstützt viele Formate
  • Videos kann man direkt in Social Media hochladen und veröffentlichen
  • Videos lassen sich trimmen und Frame für Frame aufsplitten
  • Einstellungsoptionen für den Bild-im-Bild-Effekt
  • sehr gute Video-Effekte
  • Die App arbeitet sehr schnell
  • Gängige Formate werden unterstützt
  • Arbeitet mit einer Zeitleiste
  • Viele animierte Vorlagen, Menüs, Hintergrundmusik
  • Geeignet für Action-Kamera-Material

Nachteile:

  • recht teuer für eine App, 69 € pro Jahr
  • Nicht über Plugins erweiterbar
  • Automatische Korrektur oft ungenau
  • Für Beginner nur bedingt geeignet
  • Viele Effekte kosten zusätzlich Geld